84 Artikel

  • Güte gegenüber den Nachbarn - Teil 2

    Es wurde überliefert, dass Âischa (möge Allâh mit ihr zufrieden sein) sagte: „O Gesandter Allâhs, ich habe zwei Nachbarn. Welchem von ihnen soll ich etwas schenken?“ Er (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) antwortete: „Demjenigen, dessen Tür dir näher ist.“ Der.. Weiter

  • Die Ansichten der Gelehrten zu Adhân und Iqâma

    Einmal war ich in einem Einkaufszentrum mit einigen ausländischen Gästen und Kollegen, da hielt mich eine Frau an, um mir eine Frage zu stellen. Dann bat sie mich um meinen Rat zu einem persönlichen Problem, das sie beunruhigte. Als sie begann, ihre Geschichte zu erzählen, riet ich ihr, Spezialisten zu konsultieren, und empfahl.. Weiter

  • Treulosigkeit – Teil 3

    Bloßstellung der Verräter vor den Menschen Verräter und Treulose werden am Tag der Auferstehung vor den Zeugen bloßgestellt. Ibn Umar (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überliefert, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wenn Allâh.. Weiter

  • Treulosigkeit – Teil 2

    Kein Versprechen und keine Redlichkeit Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) hat die Wortbrüchigen und Unredlichen folgendermaßen beschrieben. Von Abdullâh ibn Amr Ibn Al-Âs (möge Allâh mit beiden zufrieden sein) wird überliefert, dass der Gesandte Allâhs sagte:.. Weiter

  • Treulosigkeit – Teil 1

    Wenn jemand einem anderen ein Geheimnis mitteilt und etwas im Privaten eröffnet, dieser es aber an die Öffentlichkeit bringt, so hat er verräterisch gegenüber dem Anvertrauten gehandelt. Vertraut ein Mensch einem anderen etwas an und geht dieser damit nachlässig um und beschützt es nicht, so hat er treulos gegenüber.. Weiter

  • Der Beste ist derjenige, der den Menschen am meisten nützt

    Es wurde unter Berufung auf Dschâbir ibn Abdullâh (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtet, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Ein Mu’min ist freundlich und umgänglich, und nichts Gutes gibt es an einem Menschen, der nicht freundlich.. Weiter

  • Würde: Wesenszug der Gerechten

    Lob sei Allâh dem Erhabenen. Frieden und Segen seien auf dem Gesandten Allâhs, auf seiner Familie, seinen Gefährten und allen, die ihrem Beispiel folgen. Es wird von einem Muslim erwartet, sich mit edlen Zügen zu schmücken und alles zu meiden, was ihn in Verruf bringen könnte. Eine der hehren Wesensmerkmale, die einem.. Weiter

  • Güte gegenüber den Nachbarn - Teil 1

    In Anlehnung an Abdullâh ibn Amr ibn Al-Âs (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) wurde überliefert, dass der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Der beste Gefährte vor Allâh ist der beste zu seinem Gefährten. Und der beste Nachbar vor Allâh ist.. Weiter

  • Nachsichtigkeit und Edelmut: Die Fehler der Mitmenschen übersehen – Teil 2

    Der Islâm ermuntert uns, die Fehler der Muslime zu verbergen und warnt uns vor ungerechtfertigten Verdächtigungen. Allâh der Erhabene sagt: „Diejenigen, die es lieben, dass sich das Abscheuliche unter denjenigen, die glauben, verbreitet, für sie wird es schmerzhafte Strafe geben im Diesseits und Jenseits. Allâh weiß,.. Weiter

  • Nachsichtigkeit und Edelmut: Die Fehler der Mitmenschen übersehen – Teil 1

    Die meisten Menschen streben allein nach Glück und Erfolg. Tatsächlich liegt jedoch der wahre Erfolg im Leben in der Aufrichtigkeit eines Menschen, seiner Hingabe an seinen Herrn und der Einhaltung Seiner Gebote, die Er in der Scharîa für ihn bestimmt hat. Dies muss sich im edelsten und besten Umgang mit den Menschen widerspiegeln.. Weiter

  • Falschaussage – Teil 2

    Nachdem all diese Tatsachen verdeutlicht wurden, wird es folglich notwendig zu wissen, dass die Scharia die Zeugenaussage mit einem Schutz umgeben hat, der es ihr ermöglicht, ihrem Zweck zu dienen und sie davon abzuhalten, in Richtung dessen abzudriften, was ihre Ziele zunichtemacht. Aus diesem Grund lautet das Grundprinzip in der Scharia, dass.. Weiter

  • Falschaussage – Teil 1

    Eines der offenkundigsten Ziele, mit denen der Islâm kam, war das Etablieren von Gerechtigkeit und das Unterbinden von Ungerechtigkeit. Gerechtigkeit ist der Grund, aus dem der Prophet Muhammad (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) und alle anderen Gesandten entsandt wurden. Allâh sagt: „Wir haben ja Unsere.. Weiter

  • Ehren des Gastes – Teil 2

    Ibn Hibbân (Allah erbarme Sich seiner) sagte: „Der Einsichtige muss für die Gäste Aufwendungen betreiben, denn wenn man die Gnade Allâhs durch das Erfüllen deren Rechte nicht bewahrt, kehrt sie zurück, von wo sie gekommen ist. Es nutzt auch nichts, dass jemand, von dem sich die Gnade entfernte, sich nach ihr sehnt.. Weiter

  • Ehren des Gastes – Teil 1

    Das Ehren des Gastes gehört zu den guten Charaktereigenschaften, mit denen sich die Propheten schmückten, zu denen die Gesandten anhielten und wodurch sich die Freigebigen und Großzügigen auszeichnen. Wer für die Gastfreundschaft bekannt ist, der ist für eine hohe Stufe und eine gehobene Stellung bekannt, wobei sein Volk.. Weiter

  • Verantwortung für unsere Taten übernehmen

    Im Jahre 1453 n. Chr. war die belagerte Stadt im Begriff, ohne jegliches Blutvergießen zu kapitulieren. Doch drei venezianische Kriegsschiffe kamen mit Verstärkung, und der muslimischen Flotte unter dem Kommando des türkischen Admirals Süleyman Baltaoglu misslang es, die Verstärkung davon abzuhalten, in den Golf von Konstantinopel.. Weiter