381 Artikel

  • Lasse es einen besonderen Monat werden! – Teil 2

    13. Sei eifrig darauf bedacht, in den Zeiten, in denen Bittgebete [besonders] erhört werden, und in den Zeiten, von denen man dies annimmt, Bittgebete zu sprechen, zu flehen und dich niederzuwerfen, und entferne dich von allem, was dies [also die Annahme der Bittgebete] verhindert! Wir bitten Allâh, den Freigebigen und Großzügigen.. Weiter

  • Lasse es einen besonderen Monat werden! – Teil 1

    Im Namen Allâhs des Allerbarmers des Allbarmherzigen! Der Lobpreis gebührt Allâh allein! Segen und Frieden seien auf dem, nach dem es keinen Propheten mehr geben wird! Der Ramadân ist eingetroffen und Allâh ermöglicht es dir, seine Tage und Nächte zu erleben. So lobpreise Allâh – mächtig.. Weiter

  • Fasten – ein Garten der Geduldigen – Teil 2

    So kam die Entscheidung des Fastens, wobei es Leichtigkeit sowie Erleichterung umgab und es Barmherzigkeit sowie Güte auszeichnete. Diejenigen, die durch die Entscheidung in den Worten „Das Fasten wurde euch auferlegt“ angesprochen sind, teilen sich in drei Kategorien: 1. Ein Sesshafter, der gesund ist: Ihm obliegt es, im Streben.. Weiter

  • Fasten – ein Garten der Geduldigen – Teil 1

    Der Mensch wurde als eine Komposition aus Körper und Geist erschaffen. So zieht der Geist ihn in die [spirituelle] Höhe und erinnert ihn an seine Stellung, seinen Ausgangspunkt, sein Ziel und seine Aufgabe. Zudem öffnet er in ihm den Weg zur Welt, aus der er hergekommen ist, und zu seinem Potential, seiner Schönheit, seiner Grazie.. Weiter

  • So soll er sich nicht obszön benehmen!

    Wenn wir den Qurân lesen, stoßen wir auf viele Verse, die man sich näher betrachten und über die man tiefgründig nachdenken sollte. Ein Beispiel dafür sind die Worte Allâhs des Erhabenen: „Wir haben den Menschen ja in schönster Gestaltung erschaffen.“ (Sûra 95:4). Und möglicherweise.. Weiter

  • Der letzte Ramadan – Teil 2

    Wenn ich wüsste, dass dies mein letzter Ramadân wäre, dann wäre ich gewiss eifrig darauf bedacht, mein Fasten davor zu schützen, dass es durch irgendetwas negativ beeinträchtigt wird. Denn manch ein Fastender hat von seinem Fasten nicht mehr als nur Hunger und Durst. Ja, ich würde jeden seiner Momente so betrachten,.. Weiter

  • Der letzte Ramadan – Teil 1

    Oft schaffen wir es nicht, die ersten Tage des Ramadan richtig zu nutzen, da wir uns nicht richtig darauf vorbereitet haben und daher weder den Wert des Fastens noch die Süße des Qurân verspüren und ebenso wenig die Demut im rituellen Gebet. Diese Augenblicke sind wertvoll. Aufrufende zum Islâm, Gelehrte und Redner sollten.. Weiter

  • Nutzen der Reue

    Als Allâh der Erhabene Adam Frieden sei auf ihm erschuf, schrieb er für ihn und seine Nachkommen nieder, dass sie nicht unfehlbar oder sündlos sind. In einem Hadîth ist überliefert: „Jeder Sohn Adams ist voller Fehler. Und die besten derjenigen, die voller Fehler sind, sind die Bereuenden.“ Überliefert von.. Weiter

  • Der Vorzug von Laila Al-Qadr

    Allâh sagt: „Wir haben es wahrlich in einer gesegneten Nacht herabgesandt - Wir haben ja (die Menschen) immer wieder gewarnt -,in der jede weise Angelegenheit einzeln entschieden wird.“ (Sûra 44:3-4) Sowie: „Wir haben ihn (d.h. den Qurân) ja in der Nacht der Bestimmung hinab gesandt. Und was lässt dich wissen,.. Weiter

  • Die Zeichen von Laila Al-Qadr

    Allâh, der Erhabene, sagt: „Es kommen die Engel und der Geist in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn mit jeder Angelegenheit herab. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgendämmerung.“ (Surâ 97:4-5) Von Zirr ibn Hubaisch ist überliefert: „Ich hörte Ubayy ibn Ka´b, als ihm gesagt wurde: „Abdullâh.. Weiter

  • Der verloren gegangene Ramadân

    Der Ramadân wird in unserem Verstand immer mit 29 oder 30 Tagen der Selbstreinigung, Aufopferung und reiner Hingabe zu Allâh gleichgesetzt. Selbst der Muslim unter uns, der sich nie um die Mondsichtung, das rituelle Gebet in den letzten Stunden der Nacht und das Lesen des ganzen Qurân in vier Wochen kümmert, bereitet sich darauf.. Weiter

  • Das Fasten unserer rechtschaffenen ersten Muslime

    Abû Sa’îd Al-Chudrî möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte: „Ich hörte den Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagen: „Wahrlich, jeder, der einen Tag für Allâhs Wohlgefallen fastet, dessen Gesicht wird Allâh (in einer Entfernung einer Reise von siebzig.. Weiter

  • Bedeutung des weißen und schwarzen Fadens

    Allâh, der Erhabene, sagt: "Und esst und trinkt, bis sich für euch der weiße vom schwarzen Faden der Morgendämmerung klar unterscheidet!" (Sûra 2:187) Von Adî ibn Hâtim möge Allah mit ihm zufrieden sein wurde überliefert, dass dieser sagte: "Als der Vers «Und esst und trinkt,.. Weiter

  • Von den Wundern des Ramadân-Fastens

    Der Vers der Toleranz "Es gibt keinen Zwang in der Religion!" (Sûra 2:256) kommt nach dem bedeutsamsten Vers, nämlich dem Kursîy -Vers, um zu verdeutlichen, dass diese grandiose Religion keines Zwangs bedarf, um ihr die Oberhand über alle Religionen zu geben, auch wenn es den Islâm-Leugnern zuwider ist. Und Allâh.. Weiter

  • Das Fasten, ein medizinisches Wunder – Teil 1

    Allâh der Erhabene sagt:„O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget.“(Sûra 2:183). Allâh der Hochgepriesene teilt uns in diesem edlen Vers mit, dass Er das Fasten vorschreibt und zur Pflicht für alle Menschen.. Weiter