Rechtsnorm für das Sprechen des Bittgebets im Tarâwîh-Gebet (freiwilliges Gebet nach dem Nachtgebet im Ramadân) mit Hilfe eines Buches über Bittgebete
Fatwâ-Nummer: 112877

  • Fatwâ-Datum:5-5-2013
  • Bewertung:

Frage

Ist es erlaubt, während des Tarâwîh-Gebets die Bittgebete aus einem Buch über Bittgebete der Sunna zu rezitieren?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Der Muslim darf im Tarâwîh-Gebet oder anderen Gebeten die Bittgebete sprechen, die ihm leichtfallen. Wenn er in der Lage dazu ist, Bittgebete aus dem Qurân und der Sunna auswendig zu lernen und mit ihnen zu bitten, ist dies besser. Die Rezitation aus einem Buch sollte man besser vermeiden. Es gibt nämlich Gelehrte, die der Meinung sind, dass das rituelle Gebet dadurch ungültig wird. Möglicherweise führen das Halten des Buches und das Umschlagen der Seiten zu einer vermehrten Bewegung. Und die vermehrte Bewegung im Gebet macht das Gebet rechtsungültig. Außerdem lässt Derartiges die Konzentration vergehen.

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen