Frau will ihre verwaisten Neffen aufnehmen, doch der Ehemann ist dagegen
Fatwâ-Nummer: 132510

  • Fatwâ-Datum:24-2-2010
  • Bewertung:

Frage

Meine Schwester ist bei einem Autounfall zusammen mit ihrem Mann gestorben, möge Allâh Sich beider erbarmen. Sie hat zwei Kinder hinterlassen, die jetzt Waisen sind.
Das Problem liegt darin, dass mein Mann sie nicht liebt und nicht beabsichtigt, mir bei deren Erziehung materiell oder ideell zu helfen. Wie dringend brauchen sie Mitleid!
Ich leide schon elendig, da sie mit meinen Eltern (ihren Großeltern) leben, die wiederum krank und zu alt sind.Bitte helft mir dabei, wie ich mich gegenüber meinem Mann und den beiden Kindern verhalten soll, denn ich liebe sie sehr und habe Mitleid mit ihnen und mit meinen lieben Eltern!

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Wir danken der fragenden Schwester für deren Mitleid und Barmherzigkeit mit ihren Neffen und ihren Eltern. Wir bitten Allâh, dass Er dieses Mitleid und diese Barmherzigkeit ihren guten Taten anrechnet. Wir verkünden ihr die frohe Botschaft durch die Aussage des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : "Das ist eine Barmherzigkeit, die Allâh gemäß Seinem Willen in die Herzen Seiner anbetend Dienenden legte. Allâh erbarmt Sich nur der anbetend Dienenden, die barmherzig sind." Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.

Was die Frage betrifft, was Sie mit ihrem Mann tun sollen, so lautet die Antwort: Im Erziehen dieser zwei Waisen gibt es zweifellos großen Lohn. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: "Ich und der Versorger für einen Waisen sind wie diese beiden im Paradies." Er deutete dabei auf seinen Zeige- und Mittelfinger und spreizte sie ein wenig auseinander. Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.

 

Allâh empfahl die Sorge um die Waisen im Qurân und sagte: „Und dient Allah anbetend und gesellt Ihm nichts bei! Und zu den Eltern sollt ihr gütig sein und zu den Verwandten, den Waisen...“ (Sûra 4:36).

 

Die Sorge um die Waisen und deren Beaufsichtigung zählen zu den wichtigsten Gründen für das Betreten des Paradieses. Versuchen Sie einmal, ihren Mann an diese großartige Tat zu erinnern. Sie können ermahnende Bücher und Tonbänder zuhilfe nehmen, die dieses Thema behandeln. Allâh möge sein Herz erweichen und ihm Mitleid mit ihnen schenken!

 

Dasselbe gilt bei der Güte gegenüber den Eltern und deren gute Behandlung. Sie zählen zu den wichtigsten Aufgaben und den wohltätigsten Taten. Allâh hat sie mehrmals in vielen Versen anbefohlen. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken betonte sie auch in vielen Hadîthen. Das ist eben die Tradition der Menschen, die gute Eigenschaften und eine anständige Natur haben. Es soll, wenn es Allâh will, keinen Widerspruch dazwischen geben, und zwar zwischen der Erfüllung der Rechte des Ehemanns, das großartiger als andere Rechte der Menschen ist, und dem Recht der alten, schwachen Eltern und dem Recht der Kinder Ihrer Schwester. Sie können Ihre Eltern gut behandeln, indem Sie ihnen immer Geschenke und Briefe senden, sie anrufen und sie mehrmals besuchen, wenn Ihr Ehemann dies Ihnen gestattet. Wenn sie jemanden brauchen, der sich um sie kümmert, können Sie eine Person einstellen, die dies tut, wenn Sie finanziell dazu in der Lage sind.

 

Wir raten dem Ehemann und ermahnen ihn, dass die Eltern seiner Frau Rechte gegenüber ihr haben und er ihr dabei helfen soll. Die Sorge um die Waisen ist eine der guten Taten, besonders wenn die Waise ein Verwandter ist. Er soll diese Chance nutzen, die vielleicht einen Grund für sein Betreten des Paradieses sein kann, und er soll immer zum Guten helfen. Wir bitten Allâh, dass Er allen zu dem verhilft, was Ihn zufriedenstellt und was Er liebt.

 

Allâh weiß es am besten.

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen