Wissen, das sich ein Muslim, der zur Einhaltung religiöser Vorschriften verpflichtet ist, aneignen muss
Fatwâ-Nummer: 15872

  • Fatwâ-Datum:28-3-2017
  • Bewertung:

Frage

Welche islamischen Wissenschaften muss jeder einzelne Muslim lernen, sind also eine individuelle Pflicht? Und in welchem Ausmaß hat er dies zu tun? Ich bitte um eine detaillierte Antwort.

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Das Streben nach Wissen gehört zu den großartigsten guten Taten, die den Menschen Allâh näher bringen. Im Qurân und in der Sunna sind zahlreiche Vorzüge des Strebens nach Wissen erwähnt. Es lässt sich in zwei Arten teilen:

 

Die erste Art ist die individuelle Pflicht:


Sie umfasst alles, was der Mensch in seiner Beziehung zu seinem Herrn oder zu den anderen Menschen benötigt. Dazu gehören: die Glaubenslehren und den Monotheismus im Allgemeinen zu lernen sowie die Regeln für das Gebet, das Fasten, die Zakâ, falls man diese zu entrichten hat, den Haddsch für diejenigen, die den Haddsch verrichten wollen sowie weitere rituelle Handlungen.


Dazu gehören ebenfalls, die Regeln für Kauf und Verkauf zu lernen, falls man damit zu tun hat, sowie die Bestimmungen für Eheschließung, Scheidung, Lebensmittel und Weiteres.

Die zweite Art ist die kollektive Pflicht:


Sie umfasst das Spezialisieren auf die obengenannten Wissenschaften sowie das Studium der Grundlagen der islâmischen Normenlehre, der arabischen Grammatik, des Hadîth und weiterer Wissenschaften und auch weltlicher Wissenschaften wie Medizin, Ingenieurswissenschaft und Ähnliches.   

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen