Mehrere Namen bedeuten nicht, dass der Benannte ein anderer ist
Fatwâ-Nummer: 23101

  • Fatwâ-Datum:29-9-2019
  • Bewertung:

Frage

Wie ist es zu beurteilen, dass jemand Abdullâh – den Vater des Propheten – beispielsweise Abdulhaqq nennt, weil Allah Al-Haqq (die Wahrheit) ist und wir alle dem Al-Haqq dienen? Zählt dies als Anfechten der Abstammungslinie unseres Propheten? Wie ist es zu beurteilen, wenn der Betreffende damit keine Anfechtung beabsichtigt, sondern Abdullâh – den Vater des Propheten – meint, der gemäß Konsens der Umma der Vater des Propheten ist? Zählt ein solcher Mensch als Kâfir? Möge Allâh uns davor bewahren und uns ein reines Herz schenken, das frei vom Anfechten bleibt und große Liebe für den Propheten empfindet!

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Al-Haqq ist ein Name des Hocherhabenen und bekanntlich ist es unbedenklich, den Ausdruck „dem Al-Haqq anbetend Dienender (Abdulhaqq)“ zu verwenden. Das Ändern des Namens des Vaters des Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) von Abdullâh in Abdulhaqq bedeutet nicht, dass man die Abstammungslinie (des Propheten) anfechtet, da ja eine Vielzahl an Namen nicht ein Beleg dafür ist, dass der Benannte ein anderer ist. Folglich ist mit dem abgeänderten Namen Abdulhaqq dieselbe Person gemeint wie die mit dem ursprünglichen Namen Abdullâh. Allerdings ist es unnötig, sich mit derartigen Angelegenheiten zu befassen. Es ist angemessener und nützlicher, sich mit anderen Angelegenheiten zu befassen!

 

Und Allâh weiß es am besten!

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen