Reicht das Siebtel einer Kuh (als Opfertier) für eine Mutter und ihren Sohn?
Fatwâ-Nummer: 128883

  • Fatwâ-Datum:10-11-2009
  • Bewertung:

Frage

Kann sich ein Sohn zusammen mit seiner Mutter mit einem Siebtel eines großen Kalbs als Opfertier beteiligen, an dem sich insgesamt sieben Personen beteiligen? Der Sohn arbeitet und lebt mit seiner Mutter.

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Von ´Atâ ibn Yasâr ist überliefert: „Ich fragte Abû Ayyûb Al-Ansârî, wie zur Zeit des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken mit den Opfertieren verfahren wurde. Er antwortete: «Zur Zeit des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken opferte ein Mann für sich und seine Familie ein Schaf, sie aßen davon und speisten, bis die Leute immer reicher wurden und es so wurde, wie du siehst.»“ Überliefert von At-Tirmidhî und von ihm für authentisch befunden.

 

Dieser Hadîth ist ein klarer Beweis dafür, dass es den Bewohnern eines Hauses (einer Familie) genügt, ein Schaf zu opfern. Ein Siebtel eines Kamels oder einer Kuh entspricht laut folgendem Hadîth im Sahîh-Werk Muslims einem Schaf: Von Dschâbir  möge Allah mit ihm zufrieden sein ist überliefert, dass er sagte: „Wir zogen mit dem Gesandten Allahs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zum Haddsch aus. Er wies uns an, dass sich jeweils sieben von uns an einem Kamel oder einer Kuh beteiligen."

 

Der Mann und die Frau leben in einem Haus, sie sind also die Bewohner eines Hauses und eine Person kommt für sie auf. Ein Siebtel einer Kuh genügt mithin.

 

Wir wollen jedoch darauf hinweisen, dass die Kuh das Alter eines Opfertiers erreicht haben muss, also zwei Jahre oder mehr, denn der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Schlachtet nur ältere Jungtiere.“ (Überliefert von Muslim)

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Vorzüge des Haddsch und der Umra