Pfadfinderarbeit: Frömmigkeit oder Abstand
Fatwâ-Nummer: 23391

  • Fatwâ-Datum:9-5-2019
  • Bewertung:

Frage

Kennen Sie die Pfadfinderarbeit und -unterstützung im pädagogischen Bereich, um die Heranwachsenden nach islâmischen Glaubensgrundlagen und islâmischer Ethik zu erziehen?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Die Pfadfinderarbeit ist eine einflussreiche Erziehungsmethode. Wenn die Veranstalter eine korrekte Glaubensgrundlage, gesunde Grundsätze und vornehme Charakterzüge haben und diese Arbeit nach genannten Grundlagen verrichten sowie dabei beabsichtigen, den Jugendlichen die richtigen Glaubensgrundlagen zu vermitteln und sie nach den Grundlagen des Islâm zu erziehen, dann ist dies zweifellos eine der besten Handlungsweisen, die man für Allâh den Erhabenen verrichten kann. Es ist eine sehr gute Sache und wird immens belohnt.

As-Suyûtî überlieferte in seinem Werk Al-Dschâmi As-Saghîr von Dschâbir  möge Allah mit ihm zufrieden sein, dass der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Der beste Mensch ist der, der den Menschen am nützlichsten ist.

Ibn Abû Zaid Al-Qairawânî schreibt in seinem Werk Ar-Risâla über die Wichtigkeit der Erziehung der muslimischen Jugend und ihr Aufwachsen im Licht der Religion Allâhs: „Wisse, dass das empfänglichste Herz für das Gute das ist, das noch nichts Schlechtes erlebt hat! Das Erste, dem sich die Ratenden widmen und dessen Belohnung die Interessierten anstreben sollen, ist das Säen des Guten in die Herzen der gläubigen Kinder, damit sich das Gute darin festsetzt. Sie sollen darauf achten, auf das religiöse Profil und die islâmischen Grenzen zu achten, damit dies zufrieden stellend verläuft. Es ist nicht ihre Sache, dass die Herzen der Kinder von der Religion überzeugt sind und ihre Körper danach handeln. Schließlich ist das Lernen im Kindesalter wie das Meißeln in einen Stein.“

Wenn die Pfadfinderarbeit hingegen aus Dingen besteht, die im Islâm verboten sind oder den Jugendlichen Musik oder verbotene Dinge anerziehen, dann ist dies nicht erlaubt und darf ein Muslim daran nicht teilnehmen.

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs