2183 Artikel

  • Hilf mir durch vermehrte Niederwerfungen

    Der größte Wunsch eines Gläubigen ist es, das Paradies zu betreten, das Wohlgefallen Allâhs des Barmherzigen zu erlangen und im Paradies in der Gesellschaft des Propheten zu sein. Die Erfüllung dieses Wunsches erfordert jedoch ernsthafte und fortwährende Anstrengungen, weil das Paradies ein wertvolles Gut ist. Wer etwas.. Weiter

  • Muslime um Allâhs willen besuchen

    Die qurânische und prophetische Art und Weise des Geschichtenerzählens ist eine wichtige Methode beim Aufruf zum Islâm. Im Gegensatz zu Ansprachen und Predigten anderer benötigt diese Methode weniger Zeit und Aufwand, um die gleiche Wirkung auf die Zuhörer zu erzielen. Positive Impulse werden in die Erzählung integriert,.. Weiter

  • Halte dich zurück von dieser Welt und Allâh wird dich lieben

    Die Liebe Allâhs und die der Menschen Abû Al-Abbâs Sahl ibn Sa’d As-Sa’îdi (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass ein Mann zum Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) kam und sagte: „Weise mich auf eine Tat hin, durch die ich, wenn ich.. Weiter

  • Wer am Qurân festhält

    Die Lebensweise, die ein Muslim in seinem irdischen Dasein annehmen und seine Reise ins Jenseits bestimmen sollte, wird im folgenden Vers und ähnlichen beschrieben: „Und diejenigen, die am Buch festhalten und das Gebet verrichten – gewiss, Wir lassen den Lohn der Heilstifter nicht verlorengehen“ (Sûra 7:170). Dieser Artikel.. Weiter

  • Fluchen ist verboten – Teil 2

    Lehre Ibn Al-Arabî schrieb in „Ahkâm Al-Qurân“: „Was einen konkreten sündigen Menschen anbelangt, so ist es übereinstimmend nicht erlaubt, ihn zu verfluchen. Dies, aufgrund der Überlieferung, dass zum Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) ein Weintrinker.. Weiter

  • Fluchen ist verboten – Teil 1

    Fluchen bedeutet, darum zu bitten, dass jemand aus der Barmherzigkeit Allâhs vertrieben wird. Dies ist eine der größten und schwerwiegendsten Vergehen der Zunge. Es ist eine der gewaltigsten Sünden. Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) verbot dies und warnte vor großer Strafe... Weiter

  • Sich selbst erziehen – Teil 2

    Fall 3: Zainab Zainab ist eine 35 Jahre alte Frau mit vier Kindern und in einer Vollzeitbeschäftigung als Lehrerin. Ihre Arbeit und ihre häuslichen Pflichten nehmen viel von ihrer Zeit in Anspruch, aber irgendwie kommt sie zurecht. In letzter Zeit hat Zainab eine spirituelle Kluft zwischen ihr und Allâh verspürt. Sie hat nicht.. Weiter

  • Sich selbst erziehen – Teil 1

    In unserem hektischen Leben ist es schwierig, der eigenen Erziehung Priorität einzuräumen. Frauen sind besonders anfällig dafür, ihre eigenen Bedürfnisse zu ignorieren und sich selbst zu vernachlässigen, da sie einen Großteil ihrer Zeit und Energie für andere aufwenden. Frauen sind von Natur aus fürsorglich,.. Weiter

  • Vermeide alles, was zur Sünde führt – Teil 2

    Viele junge Männer haben Keuschheit und Abstinenz geübt, aber der Satan hat sie dazu verführt, Bilder nackter Personen zu betrachten. Auch wenn dies bloß aus Neugierde geschah, strauchelte ihr Tritt. Ihre Herzen hefteten sich daran und sie gerieten in einen Sumpf. Am Ende verbrachten sie ihre Tage vor dem Bildschirm auf der Suche.. Weiter

  • Vermeide alles, was zur Sünde führt – Teil 1

    Wer sich in die Nähe von Versuchungen begibt, verlässt einen sicheren Bereich. Dies ist eine schöne Aussage und ein großartiger Ratschlag. Er stellt ein realistisches Prinzip dar, wie es Imâm Ibn Al-Dschauzî (Allâh erbarme sich seiner) in seinem ausgezeichneten Werk „Said Al-Châtir“ für denjenigen,.. Weiter

  • Die Ursprünge des Atheismus

    Es gibt kein konkretes Datum, das den Beginn des Atheismus in der Geschichte markiert. Im Grunde war der Atheismus im Laufe der Geschichte ein parasitäres Phänomen – er hat keine Wurzeln, auch nicht zur Zeit der antiken griechischen Sophisten. Sogar Epikur, der Begründer der lüsternen Philosophie des Epikureismus – ein.. Weiter

  • Durch Arbeit entwickeln sich die Völker – Teil 2

    Wer Faulheit, Untätigkeit und Freizeit vorzieht, wird letztendlich keinen anderen Weg finden, als betteln zu gehen. Wer Ernsthaftigkeit und Bemühung zu seinem Leitspruch macht, so dass er arbeitet und sich anstrengt, der pflückt die Früchte seiner Arbeit in Redlichkeit und innerem Reichtum. Gleichzeitig kann er auf den Lohn Allâhs.. Weiter

  • Durch Arbeit entwickeln sich die Vöölker – Teil 1

    Einmal kam ein Mann zum Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken). Die Gefährten des Propheten sahen an ihm Stärke und Aktivität. Sie sagten: „O Gesandter Allâhs, wenn er auf dem Wege Allâhs wäre!“ Der Gesandte sagte: „Wenn er auszieht und sich um sein kleines.. Weiter

  • Rache verträgt sich nicht mit Edelmut – Teil 2

    Allâh der Erhabene betont, dass die Begnadigung eines Aggressors und das Verschließen der Augen vor seinem Vergehen besser sind als Vergeltung. Im Qurân sagt Hâbîl (Abel): „Wenn du deine Hand nach mir ausstreckst, um mich zu töten, so werde ich meine Hand nicht nach dir ausstrecken, um dich zu töten. Ich.. Weiter

  • Rache verträgt sich nicht mit Edelmut – Teil 1

    Von Âischa, der Mutter der Gläubigen (möge Allâh mit ihr zufrieden sein), wird berichtet: „Wann immer der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) die Wahl zwischen zwei Dingen hatte, wählte er das leichtere, solange es nichts Sündhaftes war. Bei etwas Sündhaftem war.. Weiter