532 Artikel

  • Die Schlacht von Mu’tâ - Teil 1

    Die Beziehungen zwischen den Muslimen und den Römern waren von Spannungen gekennzeichnet. Die Römer und diejenigen Araber, die sie unterstützten, mühten sich wahrlich dabei ab, die Muslime zu bedrängen und sie auf jegliche Art zu provozieren. Die wohl bekanntesten, immer wiederkehrenden Versuche richteten sich gegen die von.. Weiter

  • Der Eintritt in den Ehebund: Die Walîma

    Die Prahlerei der Walîma-Feier heutzutage isteher ein Versuch, sich gegenseitig im Geldverschwenden zu überbieten, als eine Versammlung, um Allâh Dankbarkeit zu erweisen. Das Folgende ist ein Szenario einer Walîma eines muslimischen Paars, das erst kürzlich in den Bund der Ehe eingetreten ist. Lies es dir durch und schau.. Weiter

  • Der Eintritt in den Ehebund: Der Ablauf der Ehe

    Die erforderlichen Grundlagen der Eheschließung In diesem Artikel geht es um die bei der Eheschließung selbst zu berücksichtigenden Aspekte. Dies schließt den Ehevertrag und die Zeugen für die Heirat mit ein. Es ist unbedingt notwendig, sich in Erinnerung zu rufen, dass wie auch immer eine Person bestrebt ist,sich auf.. Weiter

  • Gedanken zum Qurân-Vers „Geht in den (Paradies)garten ein für das, was ihr zu tun pflegtet.“ – Teil 2

    Ibn Kathîr sagt zum scheinbaren Widerspruch dieses Verses: „Geht in den (Paradies)garten ein für das, was ihr zu tun pflegtet.“ Folgendes: "Dies bedeutet: Eure guten Taten sind ein Grund dafür, dass Allâh Sich eurer erbarmte, denn niemanden unter euch bringen seine Taten ins Paradies, sondern die Barmherzigkeit.. Weiter

  • Gedanken zum Qurân-Vers „Geht in den (Paradies)garten ein für das, was ihr zu tun pflegtet.“ – Teil 1

    Einige Menschen meinen, dass sich der Qurân und die Sunna widersprächen. Während der Qurân Verse beinhaltet, die belegen, dass der Diener nur durch seine Taten ins Paradies eintritt, lesen wir in den zwei authentischen Werken Buchârîs und Muslims, dass dem Muslim der Eintritt ins Paradies nicht durch seine Taten, sondern.. Weiter

  • Der Zusammenhang zwischen der Aussage Allâhs, des Erhabenen „Wenn ihr aber befürchtet, nicht gerecht zu handeln…“

    In den ersten Versen der Sûra An-Nisâ lesen wir über die Erlaubnis der Heirat und Polygamie Folgendes: „[...] dann heiratet, was euch an Frauen gut scheint, zwei, drei oder vier. Wenn ihr aber befürchtet, nicht gerecht zu handeln, dann (nur) eine […]“ (Sûra 4:3) In derselben Sûra lesen wir an einer.. Weiter

  • Die zwei Arten der Rechtleitung im Qurân

    Über den Qurân sagt Allâh am Anfang der zweiten Sûra: ,,(...) ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen“ (Sûra 2:2). Demnach ist der Qurân für die Gottesfürchtigen sowohl im Diesseits als auch im Jenseits eine Rechtleitung. In derselben Sûra lesen wir nach der Bestimmung der Verpflichtung.. Weiter

  • Der Valentinstag… Historisches und einige Fakten - Teil 5

    - Die Jugend und der Valentinstag Am 14. Februar sind viele junge Männer gepflegt mit blanken Schuhen und geputzten Autos unterwegs, als ginge es zur eigenen Hochzeit. Dieser Gedanke vergeht aber, sobald man sie gewisse Straßen und Märkte abfahren sieht. O junger Mann, du bist nicht der Erste, der sich zum weiblichen Geschlecht hingezogen.. Weiter

  • Der Valentinstag… Historisches und einige Fakten - Teil 4

    Nun wollen wir über einige Bräuche nachdenken, die sowohl Nicht-Muslime als auch manche Muslime am Valentinstag praktizieren. Sie kleiden sich besonders, beschenken sich gegenseitig mit Kärtchen, Blumen und Rosen und legen vor allem Wert auf die Farbe Rot. Diese Farbe symbolisiert bei ihnen etwas Perverses, was viele Muslime wahrscheinlich.. Weiter

  • Die Kategorien des Schirk (Polytheismus)

    Das Studium des Tauhîd kann nicht als vollständig gesehen werden, solange man keine sorgfältige Analyse seines Gegenteils, des Schirks, durchgeführt hat. Einige Anmerkungen über Schirk wurden schon im vorhergehenden Kapitel gemacht. Anhand von Beispielen wurde gezeigt, wie der Gedanke des Tauhîd zerstört wird. Im.. Weiter

  • Die Geschichte der Sunna - Teil 3: Die Ära der Gefährten und ihrer Nachfolger

    Als Teil unserer Erörterung der Methodik der Gefährten möge Allah mit ihnen zufrieden sein, zur Bewahrung der Sunna des Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken, erwähnten wir bereits zwei Aspekte; und zwar die Sorgfalt beim Berichten eines Hadîths und die Verifizierung und Bekräftigung.. Weiter

  • As-Schirk Al-Asghar (Kleiner Schirk)

    Mahmûd ibn Lubaid überliefert, dass der Gesandte (Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) gesagt hat: „Das, was ich für euch am meisten befürchte, ist der kleine Schirk).“ Die Gefährten fragten: „O Gesandter Allâhs, was ist der kleine Schirk?“ Er antwortete: „Die.. Weiter

  • Die Schlacht von Mu’tâ - Teil 2

    So zogen die Muslime los, bis sie in ein Dorf namens Mu‘âna in Asch-Schâm kamen. Da wurde ihnen berichtet, dass Herakleios bereits in Ma`âb in Al-Balqâ mit einem Heer von 100.000 Römern lagerte. Zudem hatten sich ihm 100.000 Krieger der verbündeten arabischen Stämme angeschlossen, wie Lachm, Dschuthâm,.. Weiter

  • Die Schlacht von Hunain ... ihre Gründe und Folgen - Teil 2

    Folgen dieser Schlacht: Zu den Hauptfolgen dieses Feldzuges gehört vor allem die Frage der Verteilung der Beute. Die Muslime hatten in dieser Schlacht viel Beute gemacht und der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken war derjenige, der sie verteilen sollte. Die Verteilung basierte auf einer weisen Politik, aber.. Weiter

  • Einführung in die Qurânwissenschaften - Teil 1: Definitionen und notwendige Begrenzung

    Definitionen und notwendige Begrenzung Zum Begriff Qurân Der Hauptgegenstand dieser kleinen Studie ist der Qurân. Die ursprungliche Bedeutung des Wortes “Qurân” (arabisch: al-qur’ân) stammt vom Verb qara’a “lesen, vortragen, rezitieren”. Al-qur’ân ist eine masdar-Form “Infinitu.. Weiter